Neue große Bedrohung durch Klimawandel: zunehmende Hitze am Arbeitsplatz

3 Mai 2016 -- elise.buckle

Philip Jennings, Generalsekretär der UNI Global Union, hielt anlässlich des Internationalen Tags zum Gedenken an Lohnarbeiter (28. April 2016) bei einer Veranstaltung über Klimawandel und Beschäftigungs-Partnerschaft bei den Vereinten Nationen in Genf eine Rede, in der er insbesondere auf die auf die globale Erwärmung zurückzuführenden übermäßig hohen Temperaturen am Arbeitsplatz und die damit verbundenen wohl bekannten Gefahren für Gesundheit und Produktivität aufgrund von Erschöpfungszuständen durch übermäßige Hitze, das Risiko eines Herzschlags und „in Extremfällen“ Tod einging.

Deutsch

Transpazifisches Partnerschaftsabkommen (TPPA) – Unterzeichnung am 4. Februar 2016 in Auckland (Neuseeland): höchste Zeit, um die Öffentlichkeit zu mobilisieren und die Gesetzgeber auf einen weiteren Wettlauf nach unten aufmerksam zu machen

1 Februar 2016 -- elise.buckle

Das TPPA ist ein weit reichendes Handelsabkommen, das hinter verschlossenen Türen ausgehandelt         und am 5. Oktober 2015 von 12 Ländern nach einem fünftägigen Verhandlungsmarathon in Atlanta (USA) unterzeichnet wurde (siehe UNI-Reaktion UNI Global Union reactive statement). Am TPPA beteiligen sich folgende 12 Staaten: Australien, Kanada, Japan, Malaysia, Mexiko, Peru, die USA, Vietnam, Chile, Brunei, Singapur und Neuseeland.

Deutsch

UNI Global Union – COP21 - Eröffnungserklärung „Die Bewältigung des Klimawandels ist unsere beste Chance auf Friede und Wohlstand"

29 November 2015 -- elise.buckle

 Tagung der Konferenz der Vertragsparteien (COP21) in der Stadt des Lichts eröffnet.

 

Für Philip Jennings, Generalsekretär der UNI Global Union, „kommen nun Staatsoberhäupter und Entscheidungsträger in Paris zusammen. Unsere Botschaft an sie ist sehr klar. Es ist eine Botschaft der Hoffnung, des Friedens und des Wohlstands.“

 

Deutsch

Weltweite Pflegekräftebefragung: Ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie sind die von COVID 19 schwer betroffenen Beschäftigten weiterhin mit Problemen wie Gewalt, Mangel an persönlichen Schutzausrüstungen, niedrige Löhne, Personalunter­besetzung und fehlende

25 März 2021 -- Richard Elliott

Laut einer Umfrage bei 3’000 Beschäftigten in nahezu 40 Ländern – der ersten dieser Art - sind diese andauernden Probleme mit einer Verringerung der Pflegequalität und mit Gefahren für ihre eigene Gesundheit verbunden.

Deutsch

UNI fordert METRO auf, seine gewerkschaftsfeindliche Haltung in Pakistan einzustellen

5 März 2021 -- Richard Elliott

UNI Handel ruft zu einer globalen Solidaritätskampagne gegen die Gewerkschaftsfeindlichkeit in Geschäften der Metro AG in Pakistan auf, nachdem Tahir Mehmood, Generalsekretär der Mitarbeitergewerkschaft Metro Habib ungerechtfertigterweise entlassen wurde.

UNI Handel fordert Gewerkschaften, Arbeitnehmer*innen, Arbeits- und Menschenrechtsaktivist*innen und alle, die sich für soziale Gerechtigkeit in aller Welt einsetzen, dazu auf, eine Labour Start-Petition zu unterzeichnen, mit der an Metro appelliert wird, Mehmood wieder einzustellen.

Deutsch

CORONA-KRISE: WELTWEIT MINDESTENS 17.000 TODESOPFER IM GESUNDHEITSWESEN

5 März 2021 -- Richard Elliott

Eine neue Untersuchung von Amnesty International, den internationalen Gewerkschaftsverbänden Public Services International (PSI) und UNI Global Union zeigt, dass im vergangenen Jahr mindestens 17.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen an Covid-19 gestorben sind. Die Organisationen fordern ein rasches Handeln, um die Impfung für Millionen der weltweit an vorderster Front stehenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen zu beschleunigen.

Deutsch

UNI fordert globale Solidarität mit Supermarktbeschäftigten in den Niederlanden

4 Februar 2021 -- tom.myers.478

UNI Global Union ruft ihre Mitgliedsorganisationen weltweit dazu auf, die niederländische Mitgliedsorganisation FNV zu unterstützen, die für eine fünfprozentige Lohnerhöhung für 300.000 Supermarktbeschäftigte kämpft.

Um ihre Forderung von fünf Prozent mehr Lohn aufzugreifen, möchten wir Gewerkschaftsführer*innen und Arbeitnehmer*innen bitten, Selfies mit erhobener Hand, so als würden sie ein High Five geben, von sich zu machen. Bitte postet diese Fotos dann in den sozialen Medien mit dem Hashtag #waardeeronswerk der FNV-Kampagne, was „schätzt unsere Arbeit“ bedeutet.

Deutsch

Seiten

UNI Global Union RSS abonnieren